ngiyaw-eBooks Home

Carl Grunert (Pseudonym Carl Friedland) (2. November 1865 in Naumburg – 22. April 1918, Erkner)

Prosa

Der Marsspion AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Carl Grunert, Der Marsspion, Novellen, Die Bücher des Deutschen Hauses, Herausgegeben von Rudolf Presber, Erste Reihe, 13. Band, Buchverlag fürs Deutsche Haus, Berlin, Leipzig, 1908 (Aus urheberechtlichen Gründen ohne Geleitwort von Karlernst Knatz und ohne Illustrationen von Ernst Stern)

Die Maschine des Theodulos Energeios AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Karl Grunert, Die Maschine des Theodulos Energeios, Novelle, Aus: Das neue Universum 43, Union Deutsche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, 1922


Carl Grunert (Pseudonym Carl Friedland) (2. November 1865 in Naumburg – 22. April 1918, Erkner)

Carl Grunert war ein deutscher Schriftsteller, der Zukunftsgeschichten, Theaterstücke und Gedichte verfasste.

Über das Leben von Carl Grunert ist nur wenig bekannt. Er wurde in Naumburg an der Saale (damals Preußen, heute Sachsen-Anhalt) geboren. Hier war er später als Lehrer am Domgymnasium tätig. Er siedelte nach Berlin (in die Nähe des Müggelsees) über, wo er weiterhin als Lehrer beschäftigt war. Grunert war mit Erna Huth verheiratet und hatte mit ihr einen Sohn. Er starb mit 52 Jahren in Erkner bei Berlin an einer Lungenentzündung.

Grunert war ein begeisterter Leser und Verehrer des Vaters der deutschen Zukunftsliteratur Kurd Laßwitz und des Begründers der Zukunftsliteratur, des Franzosen Jules Verne, sowie des Briten Herbert George Wells. Sein Werk wurde zum Teil von diesen Schriftstellern beeinflusst. Im Wesentlichen verfasste er Erzählungen des Genres Zukunftsliteratur, die er selbst Zukunftsnovellen nannte.

Er zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern auf dem Gebiet der Zukunftsliteratur in Deutschland und wird neben Kurd Laßwitz und Oskar Hoffmann als Begründer dieser Gattung in Deutschland angesehen, obwohl er selbst nie Romane, sondern nur Erzählungen verfasst hat. Jeder seiner Zukunftsnovellen liegt eine originelle wissenschaftliche Zukunftsidee zugrunde.


Verwendete Quelle Babette von Bülow in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: Carl Grunert

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home