ngiyaw-eBooks Home

Henriette Keller-Jordan (4. Juni 1835, Marburg – 9. Februar 1909, München)

Prosa

Natalie AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Henriette Keller-Jordan, Natalie, Eine Erzählung aus der Zeit Kaiser Maximilians in Mexiko, Verlag der Osiander'schen Buchhandlung, Tübingen, 1885


Der Kaminkehrermeister AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

H. Keller, Der Kaminkehrermeister, Novelle, Aus: Hessenland, Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, Nr. 24, XI. Jahrgang, 17. Dezember 1897, Herausgegeben unter der Redaktion von Dr. W. Grotesend,, Verlag von Friedrich Scheel, Kassel


Im Gerichtssaal AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

H. Keller, Im Gerichtssaal, Novelle, Aus: Hessisches Dichterbuch, Herausgegeben von Wilhelm Schoof, N. G. Elwertsche Verlagsbuchhandlung, Marburg, 1901


Die weiße Rose AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

H. Keller, Die weiße Rose, Episode aus dem mexicanisch-französischen Kriege, Aus: Die Gartenlaube, Heft 2, 3, S. 28-31, 54-55, Verlag von Ernst Keil, Leipzig, 1881


Henriette Keller-Jordan (4. Juni 1835, Marburg – 9. Februar 1909, München)

Henriette Keller-Jordan war eine deutsche Schriftstellerin.

Ihr Vater war der Jurist und Politiker Sylvester Jordan, ihre Mutter Pauline (1810-1885) war die Tochter des Historikers Paul Wigand, des Direktors des Reichskammergerichts in Wetzlar. Sie erhielt Unterricht auf einer Privatschule in Marburg und besuchte zwei Jahre lang ein Institut in Frankfurt am Main. 1855 heiratete sie den Kaufmann Edgar Keller, mit dem sie zehn Jahre in Mexiko verbrachte. Sie kehrte nach Deutschland zurück und lebte in Marburg und Darmstadt. 1886, nach dem Tode der Mutter, zog sie nach München, wo sie im Alter von 78 Jahre starb.



Verwendete Quelle: Artikel Henriette Keller-Jordan in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: Henriette Keller-Jordan

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


ngiyaw-eBooks Home