ngiyaw-eBooks Home

Klaus Heinrich Thomas Mann (18. November 1906, München – 21. Mai 1949, Cannes)

Prosa

Alexander AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Klaus Mann, Alexander, Roman der Utopie, S. Fischer Verlag, Berlin, [1930]
ePub von doubleshuffle



Kindernovelle AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Klaus Mann, Kindernovelle, Gebrüder Enoch Verlag, Hamburg, [1926]
ePub von doubleshuffle



Der Vulkan AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Klaus Mann, Der Vulkan, Roman unter Emigranten, Querido Verlag N. V. Amsterdam, 1939
ePub von doubleshuffle



Mephisto AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Klaus Mann, Mephisto, Roman einer Karriere, Querido Verlag N. V. Amsterdam, 1936
ePub von doubleshuffle



Abenteuer AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Klaus Mann, Abenteuer, Novellen, Verlag von Philipp Reclam Jun., Leipzig, 1929
mit den Novellen: Abenteuer des Brautpaars; Gegenüber von China; Das Leben der Suzanne Cobière
Textgrundlage doubleshuffle




Klaus Heinrich Thomas Mann (18. November 1906, München – 21. Mai 1949, Cannes)

Klaus Heinrich Thomas Mann war ein deutschsprachiger Schriftsteller. Der älteste Sohn von Thomas Mann begann seine literarische Laufbahn in der Zeit der Weimarer Republik als Außenseiter, da er in seinem frühen Werk Themen verarbeitete, die zur damaligen Zeit als Tabubruch galten. Nach seiner Emigration aus Deutschland im Jahr 1933 fand eine wesentliche Neuorientierung in der Thematik seiner Werke statt: Klaus Mann wurde zum kämpferischen Literaten gegen den Nationalsozialismus. Als Exilant nahm er 1943 die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Die Neuentdeckung seines Werkes in Deutschland fand erst viele Jahre nach seinem Tod statt. Klaus Mann gilt heute als einer der wichtigsten Repräsentanten der deutschsprachigen Exilliteratur nach 1933.


lesen Sie mehr im Artikel: Klaus Mann in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: Klaus Mann

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.