ngiyaw-eBooks Home

Lucy Griebel (Pseudonym Eva Treu) (16. November 1854, Meldorf – 1922, Kiel)

Prosa

Die kleine Hand AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Eva Treu, Die kleine Hand, Aus: Für unser Heim!, Bunte Spenden deutscher Dichter und Denker der Gegenwart für das Deutsche Schriftstellerheim in Jena zusammengetragen von Dr. Timon Schroeter, J. J. Weber (Illustrierte Zeitung) in Leipzig, o. J.

Vom treuen Schwesterchen AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Lucy Griebel, Vom treuen Schwesterchen, Aus: Neuer deutscher Märchenschatz, Verlag Scherl, Berlin, 1905

Mein Roman - Der Schlüssel - Der gute Regen AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Eva Treu, Mein Roman / Der Schlüssel / Der gute Regen, Eine Novelle, Eine nächtliche Geschichte und eine Humoreske, Aus: Die Gartenlaube: 1896, Heft 9-11; 1897, Heft 8, Mit Illustrationen von G. Mühlberg; 1897, Heft 3
Nach den Transkriptionen bei der deutschsprachigen Wikisource



Lucy Griebel (Pseudonym Eva Treu) (16. November 1854, Meldorf – 1922, Kiel)

Lucy Griebel war eine deutschsprachige Schriftstellerin und Lehrerin, Anhängerin der modernen Frauenbewegung. Sie schrieb unter den Pseudonymen R. Helbig und Eva Treu.

Sie war die Tochter von Oberamtsrichter Ernst Friedrich Christian Griebel und Wiebke Margarethe Peters; sie war die Jüngste von sechs Kindern, Theodor, Otto, Ida, Minna und Bertha.

Lucy Griebel besuchte das Lehrerseminar in Schleswig und begann als Lehrerin in Sonderburg zu unterrichten. Später war sie in Heide und dann in Meldorf als Lehrerin tätig. Sie gab ihren Beruf jedoch aus gesundheitlichen Gründen nach einigen Jahren (im Alter von 23 Jahren) auf und widmete sich ganz der Schriftstellerei. Ihre Werke wurden in großen Zeitschriften aufgenommen, wie Die Gartenlaube.

Sie war Anhängerin der modernen Frauenbewegung, doch glaubte sie, daß durch zu weit gehende Forderungen viel Schaden angerichtet werden könnte.