ngiyaw-eBooks Home

Ernst Alexander August George Wichert (11. März 1831, Insterburg – 21. Januar 1902, Berlin)

Prosa

Ein Buchstabe! AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Ernst Wichert, Ein Buchstabe!, Aus: Die Gartenlaube, Heft 316, Verlag von Ernst Keil, Leipzig, 1896


Schuster Lange AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Ernst Wichert, Schuster Lange, Novelle, Aus: Die Gartenlaube, Heft 32-35, Verlag von Ernst Keil, Leipzig, 1873


Der Schaktarp AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Ernst Wichert, Der Schaktarp, Eine litauische Geschichte, Aus: Litauische Geschichten, Deutsche Hausbücherei, Hamburg, 1934



Ernst Alexander August George Wichert (11. März 1831, Insterburg – 21. Januar 1902, Berlin)

Ernst Alexander August George Wichert war ein deutscher Schriftsteller und Jurist.

Ernst Wichert, Sohn eines Juristen, besuchte die Realschule in Pillau und später das Kneiphöfische Gymnasium in Königsberg. Als Student der Rechtswissenschaft an der Albertus-Universität Königsberg wurde er 1851 Mitglied der progressistischen Burschenschaft Palmburgia. Nach der Assessorenzeit in Memel wurde er 1860 Kreisrichter in Prökuls (jetzt in Litauen). Drei Jahre später kam er als Stadtrichter nach Königsberg zurück, wo er 1877 (nach anderen Quellen 1879) Oberlandesgerichtsrat am Oberlandesgericht Königsberg wurde und die Ehrendoktorwürde erhielt. Ab dem Dreikaiserjahr 1888 war Wichert als Kammergerichtsrat in Berlin. 1896 ging er als Geheimer Justizrat in Pension. Ernst Wichert starb in Berlin und wurde auf dem Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof beigesetzt.

Der Dichterjurist – bekannt als „Dichter und Richter“ – war Mitherausgeber der Altpreußischen Monatsschrift und Mitbegründer der Deutschen Genossenschaft dramatischer Autoren und Komponisten, die 1871 in Leipzig ins Leben gerufen wurde. Später in Verband Deutscher Bühnenschriftsteller umbenannt, firmiert der älteste überregionale Autorenverband in Deutschland heute als Dramatiker-Union.

Seine Tochter Anna Wichert (* 1865) heiratete 1887 den Indologen Richard Garbe, damals Professor in Königsberg und später in Tübingen.



Verwendete Quelle Ernst Wichert in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: Ernst Wichert

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home