ngiyaw-eBooks Home

Nicholas Patrick Stephen Kardinal Wiseman (2. August 1802, Sevilla – 15. Februar 1865, London)

Prosa

Fabiola AcrobatReader       epub       MobiPocketReader/Kindle       Kindle

Nicholas Kardinal Wiseman, Fabiola oder Die Kirche der Katakomben, Aus dem Englischen von Karl B. Reiching, Georg Joseph Manz, Regensburg, 1902
Transkription und Anpassung an die neue Rechtschreibung von Jürgen Beschorner


Nicholas Patrick Stephen Kardinal Wiseman (2. August 1802, Sevilla – 15. Februar 1865, London)

Nicholas Wiseman war der erste Kardinal und Erzbischof der römisch-katholischen Kirche in England nach der Reformation.

Wiseman war der Sohn von James Wiseman, einem aus Waterford stammenden Händler, der zu jener Zeit in Sevilla lebte, und dessen zweiter Ehefrau Xaviera Strange, die ebenfalls aus Waterford kam. Seine frühe Bildung erfuhr er in Waterford und am Ushaw College in Durham, England. Wiseman studierte in Irland und Rom katholische Theologie, er war Seminarist am Päpstlichen Englischen Kolleg, wo er am 7. Juli 1824 zum Doktor der Theologie promoviert wurde. Am 18. Dezember 1824 empfing er die niederen Weihen und am 19. März 1825 die Priesterweihe. Er wurde Vizerektor des Päpstlichen Englischen Kollegs. An der Universität La Sapienza lehrte er 1827 als außerordentlicher Professor Hebräisch und Syro-Chaldäisch. Von Juni 1828 bis Mai 1840 war er Rektor des Päpstlichen Englischen Kollegs.

Papst Gregor XVI. bestellte Nicholas Wiseman am 22. Mai 1840 zum Koadjutor des apostolischen Vikars für den Midland District in Birmingham mit dem Titularbistum Milopotamus. Die Bischofsweihe spendete ihm am 8. Juni 1840 in der Kapelle des Päpstlichen Englischen Kollegs in Rom Kardinal Giacomo Filippo Fransoni; Mitkonsekratoren waren der apostolische Vikar des Nordens, Jean Théodore Laurent, und James Kyle, der apostolischer Vikar des Norddistrikts von Großbritannien. Zum päpstlichen Thronassistenten wurde Nicholas Wiseman am 14. Juli 1840 ernannt. Am 2. September 1847 wurde er apostolischer Provikar des Erzbistum Westminsters und am 28. Juli 1848 Koadjutor mit dem Recht der Nachfolge des apostolischen Vikars von London. Nach dem Tode Bischof Thomas Walshs trat Nicholas Wiseman am 18. Februar 1849 dessen Nachfolge an und wurde am 29. September 1850 zum ersten katholischen Erzbischof von Westminster nach der Reformation erhoben. Damit gelang es ihm, die Wiederherstellung der katholischen Hierarchie in England und Wales durch Papst Pius IX. zu vollenden.

Papst Pius IX. erhob ihn im Konsistorium vom 30. September 1850 zum Kardinalpriester. Den Kardinalshut und die Titelkirche Santa Pudenziana verlieh der Papst ihm am 3. Oktober desselben Jahres. Damit war Nicholas Wiseman der erste Kardinal, der seit der Reformation wieder in England residierte.

Wiseman hatte maßgeblichen Einfluss auf die Konversionen von John Henry Newman und Henry Edward Manning.

Sein Grab befindet sich in der Krypta der Westminster-Kathedrale in London.


Verwendete Quelle: Nicholas Wiseman in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: Nicholas Wiseman

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.